Rasieren mit dem Rasierhobel: Anleitung & Tipps im (Video-)Tutorial!

Für viele (angehende) Rasurenthusiasten ist der Rasierhobel das Mittel der Wahl. Er ermöglicht eine klassischere, gründlichere und präzisere Rasur als das Gros der Systemrasierer, ist aber weniger offensiv als ein Rasiermesser. Zugleich verkörpert der Rasierhobel all die Stärken, die bei einer Messer-Rasur zu erwarten sind: Ein wohltuendes, entschleunigendes Ritual, das mit all seinen Facetten eine sehr persönliche Note erlangt.

Für diesen Blog möchte ich Ihnen die Nassrasur mit dem Rasierhobel näherbringen. Angefangen bei der (Aus-)Wahl der Produkte bis hin zur sicheren Führung der stolzen Klinge. Im nachfolgenden Video bediene ich mich dafür dem R89 Grande aus dem Hause MÜHLE, mit extra langem Griff und einer ziselierten Oberfläche aus Metall, die mir dank ihrer Struktur einen noch besseren Halt bietet.

 

 

Selbstverständlich können Sie Ihren Hobel frei wählen. Generell empfehle ich meinen Kunden mit großen Männerhänden bevorzugt einen längeren Griff. Die zusätzliche Länge resultiert, in kräftigen Männerhänden geführt, in einer verbesserten Haptik und Ergonomie. Die Oberfläche aus edlem Metall unterstützt das. Ein weiterer Vorteil: Edle Materialien halten bei adäquater Pflege oftmals ein Leben lang.

Mein Tipp: Rasierhobel gibt es sowohl mit geschlossenem als auch offenem Kamm. Gemeint ist damit die sichtbare Schutzkante, die beim Rasieren unmittelbar mit der Haut in Berührung kommt. Eine geschlossene Kante ist glatt, schont die Haut und bietet vor allem in Händen von Einsteigern einen besseren Schutz vor Verletzungen. Erfahrene Rasurenthusiasten können alternativ zur offenen Kante greifen, welche eine gezahnte Struktur besitzt. Sie ermöglicht eine offensivere Rasur, die sich stärker an der Nassrasur mit dem Messer orientiert.

 

Hilfsmittel und Produkte für Ihre Nassrasur mit dem Rasierhobel

 

Sie sind Umsteiger? Vielleicht auch Neueinsteiger oder gar Wiederkehrer? Keine Sorge, zwar verlangt der Rasierhobel eine geübte Hand und Anfänge sind bekanntlich immer schwer, aber es gibt zweifelsfrei schwierigere Anfänge. Zuerst einmal möchte ich Sie beglückwünschen: Mit einem Rasierhobel folgen Sie einer langen Tradition, setzen sich gegen Plastikmüll sowie für Nachhaltigkeit ein und schaffen sich selbst ein Ritual zum Genießen.

 

Ich empfehle Ihnen für eine gelungene Nassrasur diese Produkte:

 

  1. Rasiertücher (Hot Towels) zum Aufwärmen der Haut und der damit verbundenen Weitung der Poren, aber auch später zum Abtrocknen (dann mit kaltem Wasser) – jeweils 1 Rasiertuch wird benötigt.
  2. Pre-Shave-Oil oder Rasiercreme beziehungsweise Rasierseife. Hier entscheidet Ihre persönliche Präferenz. Empfindliche Hauttypen schätzen am Shaving-Oil vor allem die verbesserten Gleiteigenschaften bei der Rasur, die die Reizungen auf der Haut minimieren.
  3. Rasierpinsel. Bei Barber-Tools finden Sie ausschließlich solche mit einem Kopf aus synthetischen High-Tech-Kunstfasern, für die kein Tier sein Leben lassen musste!
  4. Rasierhobel, das Meisterwerkzeug, das Sie praktisch überzeugt und optisch in seinen Bann zieht.
  5. Aftershave oder Rasurbalsam, um Ihre Haut nach dem Ritual zu beruhigen und zu pflegen.
  6. Klingensammler zur Aufbewahrung und späteren Entsorgung benutzter Klingen. Diese sind immer noch scharf und bergen Verletzungsgefahr, daher gehören sie bis zur Entsorgung sicher verwahrt!

 

Rasur-Anleitung für eine Nassrasur mit dem Rasierhobel

 

Schritt #1: Bereiten Sie Ihre Haut intensiv auf die Rasur vor!

Ihr Ritual beginnt damit, die Haut mit einem in heißem Wasser getränkten Tuch aufzuwärmen. Dadurch weiten sich die Poren, die Barthaare werden weicher und stellen sich auf, wodurch sie sich später von der Klinge besser erfassen lassen. Tragen Sie im Anschluss das Pre-Shave-Oil (alternativ oder ergänzend eine Rasiercreme – oder seife) auf. Die zu rasierenden Stellen sollten allesamt damit bedeckt sein, wie Sie in meinem Video gut erkennen.

Die Rasierseife können Sie unmittelbar im Gesicht auftragen und da mit dem Pinsel Ihrer Wahl aufschäumen. Mögen Sie es noch traditioneller, führen wir bei Barber-Tools stilvolle Rasiertiegel und -schalen. Überschüssige Feuchtigkeit staut sich in diesen nicht, wodurch die Seife/Creme sehr üppig und saftig aufschäumt. Von meinen Kunden weiß ich, dass viele das „Schaumschlagen“ sogar als heimliches Highlight ihres Rituals erachten!

 

Schritt #2: Führen Sie den Rasierhobel mit ruhiger Hand im 30°-Winkel

Eine einfache Faustregel für Rasierhobel: Ihr Kopf wird immer in einem 30°-Winkel geführt. Zur besseren Wahrnehmung, können Sie in meinem Video gut erkennen, wie mein Handgelenk permanent und völlig flexibel den Hobel justiert, um den Winkel auf dem Gesicht konsequent beizubehalten.

 

Praktische Tipps im Umgang mit dem Rasierhobel:

 

  • Ziehen Sie die Haut nach Bedarf mit der freien Hand straff
  • Rasieren Sie als Einsteiger mit der Wuchsrichtung, nicht entgegen dem Strich
  • Entfernen Sie Schnitthaare aller zwei bis drei Züge, indem Sie den Kopf des Hobels unter fließendes Wasser halten

 

Unterhalb der Nase können Sie den Hobel leicht anwinkeln und damit für einen steileren Winkel sorgen. Über die Kinnpartie können Sie ihn seitlich führen, um eine gleichmäßige und große Fläche mit jedem Zug zu erreichen.

Die Wangen gelten als „einfaches“ Terrain. Fühlen Sie sich an diesen sicher, können Sie sich an fordernde Hautpartien wie zwischen Oberlippe und Nase sowie an den Hals wagen. Keine Sorge, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, insbesondere keiner der traditionellen Rasurkunst. Fühlen Sie sich noch unsicher, können Sie für solche fordernden Stellen auch erst einmal Ihren gewöhnlichen Rasierer verwenden.

 

(Optional) Schritt #3: Die zweite Rasur

Eine persönliche Präferenz ist der dritte Schritt. Männer, die ihre Haut besonders glatt mögen, können mit dem Rasierhobel ein zweites Mal rasieren, um selbst feine Härchen restlos zu entfernen. Dafür wiederholen Sie zuerst die bereits genannten Schritte.

Anschließend haben Sie die Wahl: Erfahrene Rasurenthusiasten könnten nun gegen den Strich rasieren, was offensiver und gründlicher ist – eine Ausnahme bildet die Hautpartie oberhalb der Oberlippe, denn sie wird immer nur mit der Wuchsrichtung rasiert. Das Kinn könnten Sie seitlich zur Wuchsrichtung rasieren.

 

Schritt #4: Ein würdiger Abschluss

Nach einer stilvollen, traditionellen Nassrasur, folgt ein würdiger Abschluss dieser. Geben Sie entweder direkt kaltes Wasser auf die Haut oder legen Sie ein hochwertiges, in kaltes Wasser getränktes Baumwoll-Tuch auf das Gesicht. Die Poren ziehen sich zusammen, die Pique-Struktur der Baumwolle hilft kleinere Verletzungen sofort zu stillen.

Bei der anschließenden Pflege haben Sie die Qual der Wahl. Ein betörender Duft und viele, wohltuende Pflegestoffe sind entscheidend. Dafür haben wir eine feine Auswahl unterschiedlicher Aftershaves und Rasurbalsam-Produkte im Sortiment von Barber-Tools. Für Abwechslung ist also selbst bei erfahrenen Rasurenthusiasten gesorgt.

Tipp: Klingenwechsel nicht vergessen! Hochwertige Rasierklingen, wie die von MÜHLE, können Sie vier bis sieben Mal verwenden. Setzen Sie danach einfach eine neue Klinge in Ihren Hobel ein. Die benutzten Klingen sollten Sie unbedingt in einem Rasiersammler entsorgen, denn sie besitzen immer noch eine beachtliche Schärfe und könnten Menschen und Tiere verletzen.

In meinem Tutorial-Video zur Rasur mit dem Rasierhobel sehen Sie einen vollständigen Rasurgang meinerseits. Teilen Sie mir gern in den Kommentaren mit, wie Ihre erste Nassrasur mit dem Hobel verlaufen ist!

 

Ihr Oliver Funke von Barber-Tools