Anleitung für eine perfekte Glatze mit dem Rasierhobel: Selbst ist der Mann!

Ob Jason Statham, Vin Diesel oder Bruce Willis: In Hollywood (und ausnahmsweise auch außerhalb) steht das kahlrasierte Haupt für Männlichkeit, Stärke und Mut – und warum auch nicht? Eine Glatze kann Männern viel Arbeit und Geld sparen. Friseurtermine sind nicht mehr notwendig, Stylingprodukte landen im Müll statt auf der Badanrichte. Auch ich selbst bin seit Jahren passionierter "Glatzenträger" und absolut glücklich damit! Sie fragen sich, wie Sie das Thema Glatze richtig angehen? Das zeigen wir jetzt!

 

Zur Glatze? Geht’s hier entlang!

 

Bevor es tatsächlich an die Feinheiten geht, muss erst einmal das Gröbste weg. Wie viel das ist, das kann sich von Mann zu Mann unterscheiden. Während der eine dem schütteren Haupthaar gern ein Ende bereiten möchte, will der andere mitunter seine volle Lockenpracht verabschieden. Je nachdem, wie viel Haupthaar vorhanden ist, muss also erst einmal die Schere her, bevor der Rasierhobel zum Einsatz kommen.

 

Sobald die Haare zumindest schon kürzer sind, wird mit einem Langhaarschneider getrimmt. Das ist wesentlich sicherer, als wenn Sie „blind“, während die Kopfhaut noch vollständig mit Haar überwuschelt ist, eine offene Klinge ansetzen. Nehmen Sie sich dafür ruhig genügend Zeit, denn selbige sparen Sie sich später gleich mehrfach. Ein kleiner Handspiegel ist an dieser Stelle hilfreich, um auch die Seiten und den Hinterkopf von zu viel Haar zu befreien.

 

Tipp: Wir alle haben einen natürlichen Haarwirbel, von dem aus sich die Haare verteilen. Rasieren Sie am besten dahingehend einmal drumherum, um alle Haare möglichst gut zu erwischen.

 

Der „Armeeschnitt“ ist da, nun wird es eine echte Glatze

 

Ist ein Großteil der Haare weg, können Sie sich nun Details widmen – hier kommen gleich auch Rasierhobel ins Spiel. Vorher sollten Sie Ihre Kopfhaut, die nun recht gut sichtbar sein sollte, einmal genauer unter die Lupe nehmen. Falls Sie da Beulen, Pickel oder Muttermale entdecken, prägen Sie sich selbige am besten gut ein – da ist später Vorsicht geboten! Außerdem empfiehlt es sich, nun kurz die Haare zu waschen oder unter die Dusche zu springen, damit die ganzen kleinen gelösten Haare nicht stören.

 

Ebenso wie im Gesicht, gehört die Kopfhaut auf die bevorstehende Rasur vorbereitet. Sie sollten auf gar keinen Fall trocken rasieren, denn das reizt nicht nur massiv die empfindliche, normalerweise durch allerlei Haare geschützte Kopfhaut, sondern könnte auch dazu führen, dass die Klinge „hängen“ bleibt – was in Schnittverletzungen resultiert. Außerdem sollten Sie eine neue Klinge in Ihren Rasierhobel geben.

 

Von nun an geht es Schlag auf Schlag, oder besser gesagt, Schritt für Schritt:

 

#1 Die Kopfhaut verwöhnen und das Haupthaar vorbereiten

 

Tragen Sie die Rasierseife Ihrer Wahl, die Sie zuvor aufgeschlagen haben, gleichmäßig rund um den Kopf auf. Alternativ können Sie auch ein Rasiergel benutzen, aber keinesfalls sollten Sie trocken oder nur mit Wasser rasieren!

 

#2 Sanfte, behutsame Züge führen zu einem schönen Ergebnis

 

Führen Sie den Rasierhobel so über den Kopf, wie Sie das auch im Gesicht machen würden. Ein ganz sanfter Druck ist völlig ausreichend, mit den Top-Werkzeugen von MÜHLE, Böker und Co. reichen normalerweise ein bis zwei Züge.

 

#3 Der Kopf muss flexibel bleiben!

 

Scheuen Sie sich nicht, ihren Kopf immer wieder neu anzuwinkeln und zu drehen, damit Sie genau sehen, was Sie gerade rasieren. Ihre freie Hand kann helfen, diesen im aktuellen Winkel leicht zu fixieren. Ist das gerade nicht nötig, nutzen Sie die freie Hand, um beispielsweise die Ohren abzuklappen. So kommen Sie auch an diese Stelle, ohne dass die Klinge dem Ohr gefährlich wird.

 

#4 So oft wiederholen, wie es nötig ist!

 

Wenn Sie normalerweise kaum Bart stehen lassen, ist die Rasur der Glatze weitaus aufwändiger, als Sie es gewohnt sind. Nehmen Sie sich Zeit! Anders als Ihr Gesicht, ist Ihre Kopfhaut diese Prozedur nicht gewohnt, wenn Sie nicht schon mehrmals eine Glatze rasierten. Scheuen Sie sich nicht, bei Bedarf neuen Rasierschaum aufzutragen. Spülen Sie die Klinge außerdem immer wieder ab, damit Reste von Haar und Schaum nicht ihre Schneide blockieren.

 

#5 Pflege!

 

Speziell wenn Sie Ihr Glatzen-Debüt feiern, ist Pflege ungemein wichtig. Ihre Kopfhaut wurde nicht nur erstmals rasiert, auch ist sie fortan nicht mehr durch die Haare geschützt. Die schicke Glatze möchte also nicht nur direkt nach der Nassrasur, sondern auch in den folgenden Tagen intensiv gepflegt werden.

 

Wir empfehlen nach der Rasur einen Rasurbalsam, die folgenden Tage das MÜHLE ORGANIC Repair Serum sowie weitere Pflegeprodukte aus der ORGANIC-Serie. Diese sind ausgesprochen verträglich, bilden einen unsichtbaren Schutzfilm über der empfindlichen Kopfhaut und hydrieren sie. Erschrecken Sie nicht, wenn die Kopfhaut die ersten zwei Tage dennoch gereizt ist. Bei der ersten Glatze überhaupt ist das nicht ungewöhnlich.

 

Und nicht vergessen: Wenn Sie sich die Glatze im Sommer machen, sollten Sie sie immer ausreichend mit Sonnenschutz eincremen. UV-Strahlung ist der Kopfhaut, wenn sie bisher mit Haaren bedeckt war, nämlich völlig fremd.

 

Ihr Oliver Funke von Barber Tools